Am 25.08.2006 nahmen vier Mitarbeiter des Verbandes an einer Sitzung des Unterausschusses „Bergbausicherheit“ im Landtag NRW teil. Thema war die Regulierung von Bergschäden im Kreis Heinsberg, die seit Einstellung der Wasserhaltung im Jahr 1997 durch den Anstieg des Grubenwassers verursacht werden. Die Politik versucht, in dem Spannungsfeld zwischen Bergwerksgesellschaft (EBV/RAG Immobilien) und den Geschädigten zu vermitteln und auf Standards für einen zufrieden stellenden Umgang mit der Problematik hinzuarbeiten. Nachdem der VBHG die Abgeordneten bereits im März vor Ort in Wassenberg über die in der Bergschadenspraxis neu aufgetretene Problematik informiert hat, wurde nun ein offensiverer Umgang mit neuen Schadensmeldungen eingefordert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.