• Nachrichten

  • 1

Wenn das Bad in die Jahre gekommen ist und renoviert werden soll, geht es um Komfort, Funktionalität und Technik. Und natürlich um die Optik und damit auch um die Farbe. Moosgrün, Dunkelbeige und Einheitsweiß waren gestern. Bäder von heute und morgen wagen wieder mehr Farbe, so Jens Wischmann, Geschäftsführer der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft: „Wer seinen ganz persönlichen Stil bei der Badgestaltung und -einrichtung ausleben will, kann sich über fehlende Alternativen nicht beklagen.“

 Der Branchenverband stellt anlässlich des jährlichen „Tag des Bades“ im September zwölf Farbkonzepte vor. Sie wurden vom Trendforum „Pop up my Bathroom“ ermittelt.
1. Grau: Modefarbe ohne Verfallsdatum
Die „Nicht-Farbe“ ist ein wahres Kombi-Talent. Die zahlreichen Grau-Nuancen passen gut zu sämtlichen Stilrichtungen, schaffen ein stabiles Fundament für eine neutrale Badgestaltung und harmonieren mit vielen Farbtönen bis hin zu angesagtem Gold oder Knallfarben.
2. Braun: Natürlich und behaglich
Warmes Braun setzt dem Bad einen wohnlichen Stempel auf. Die erstaunlich große Palette der Brauntöne lässt sich besonders gut mit natürlichen, behaglichen Werkstoffen wie Holz kombinieren.
3. Gold: Optisches Highlight
Gold, Messing, Platin und Kupfer bringen einen Hauch von Luxus ins Bad. Glänzende Armaturen und Accessoires, seit Neuestem auch Beschichtungen von Waschschalen oder edle Wandtapete kommen am besten in Verbindung mit dunklen Grün- und Blautönen oder Schwarz zur Geltung.
4. Schwarz: Cool und individuell
Edles Schwarz ist nicht länger nur ein Akzent im weißen oder grauen Bad, sondern gibt immer öfter den Ton an. Elegant und cool wirken Bäder mit schwarzen Möbeln, Waschtischen oder Fliesenflächen.
5. Buntheit: Volle Farbkraft voraus
Powerfarben wie Korallenrot oder Zitronengelb sowie Grün und Blau in allen verfügbaren Nuancen haben aus Familienwohnungen den Siegeszug ins Lifestyle-Bad angetreten. Knallige Akzente an Wänden, auf Möbeln, Armaturen und Accessoires verbreiten gute Laune.
6. Farbharmonie: Atmosphäre pur
Wer es nicht ganz so poppig mag, setzt auf die Zusammenstellung miteinander harmonierender Farbtöne wie etwa benachbarten Blau- und Grüntönen. Dabei gibt stets eine Farbe den Ton an, maximal drei bis vier weitere Farben unterstützen.
7. Ton-in-Ton: Eintracht trotz Vielfalt
Die Stärke von Ton-in-Ton-Konzepten liegt in der Vielzahl der möglichen Abstufungen und Nuancen. Die ruhige Ausstrahlung verleiht speziell kleineren Bädern die nötige Tiefenwirkung.
8. Grüne Oase: Breite Palette
Grüntöne von hellem Maigrün bis zu extravagantem Dunkelgrün und viele Pflanzen sorgen für Natürlichkeit. Großformatige Muster und Fototapeten sind hier gerne gesehen.
9. Pastelltöne: Frische-Kick für jeden Tag
Zartes Mint, Rosa oder Hellblau wirken freundlich und belebend, machen sich gut im wohnlichen Ambiente, etwa mit einem hellen Holzfußboden. Zusammen mit der Trendfarbe Grau „mogeln“ Pastelltöne sogar mehr Weite in kleine Bäder.
10. Greige: Überall zuhause
Die moderne Mischung aus Grau und Beige passt zum verspielten Vintage-Look ebenso wie zum minimalistischen Industrial Style.
11. Blau: Badkarriere für Europas Liebling
Von Türkis bis Ultramarin: Blau steht für weiten Himmel, frisches Wasser und Entspannung pur. In Verbindung mit Sandtönen rückt Blau in die Nähe des trendigen skandinavischen Wohnstils. Luxuriös wird es mit einem tiefsatten, dunklen Blau.
12. Weiß: Konstanter Trendsetter
45 Prozent der Deutschen setzen laut einer forsa-Studie im Bad nach wie vor auf Weiß, vor allem bei langlebigen Sanitärprodukten wie Waschtischen, Bade- und Duschwannen.

„Schnelllebige, rein modische Farbtrends haben im Bad auch künftig keine Chance“, fasst Verbandsgeschäftsführer Wischmann zusammen und verweist auch auf die mit einer Badrenovierung verbundenen hohen Investitionen. „Aber mit der klar erkennbaren Entwicklung zum wohnlichen Lifestyle-Raum nimmt der Mut zur Farbe im Bad zweifellos zu – und das ist gut so.“

Inspiration und Information
Für alle Haus- und Wohnungseigentümer, die eine Badrenovierung planen oder einfach nur Ideen sammeln wollen, ist der bundesweite „Tag des Bades“ eine gute Gelegenheit zur umfassenden Live-Recherche. Am 21. September laden die Sanitär-Profis in die ständigen Ausstellungen von Fachgroßhandel und Fachhandwerk ein. Die Beratungs-Teams zeigen und erläutern, wie sich individuelle Badwünsche in der Praxis realisieren lassen. Das Internet-Magazin Gutes Bad bietet eine komfortable „Badprofi-Suche“ nach Postleitzahlen und Entfernung. (https://www.gutesbad.de/badprofi-suche/).

Eva Neumann
Referentin Presse und Kommunikation
Haus & Grund Deutschland

(https://www.hausundgrund.de/)

Wichtiger Hinweis an unsere Mitglieder

Zur Verbesserung der Zugriffs- und Bearbeitungszeiten pflegen wir den Schriftverkehr in ein EDV-gesteuertes Dokumenten-Management-System ein. Bitte helfen Sie uns, indem Sie auf Ihren Schreiben an uns konsequent die sog. Objekt-Nr. aufnehmen. Sie finden sie regelmäßig in den Betreffangaben unserer Schreiben an Sie. Vielen Dank!

SCHREIBEN SIE UNS!


captcha
Powered by BreezingForms