• Nachrichten

  • 1

Nicht nur das Bauen sondern auch Bauwerke erhalten ist der ewige Kampf gegen Wasser, wie ein Sprichwort sagt, und dabei vielfach mit großem Arbeits- und Finanzaufwand verbunden. Die regelmäßige Kontrolle von Gebäuden hinsichtlich bereits eingetretener Schäden und auch Schwachstellen sollte daher für jeden Hauseigentümer im eigenen Interesse eine Pflichtaufgabe sein. Wasserschäden an Gebäuden können unterschiedliche Ursachen haben, zum Beispiel:

– Überflutung oder Hochwasser,
– Rückstau in erdverlegten Abwasserkanälen durch Starkregen, Verstopfungen o. ä.,
– Fehlinstallationen von Sanitärgegenständen,
– Fehlinstallationen und Undichtigkeiten von Haushaltsgeräten (Spül-, Waschmaschine usw.),
– Schäden durch Verschleiß und Alterung von Wasserleitungen (z.B. durch Korrosion),
– Schäden durch Frosteinwirkung an Wasserleitungen (Rohrbruch),
– undichte Dacheindeckung.
Ist ein Wasserschaden erkannt, sollte auf jeden Fall schnell gehandelt werden, um dauerhafte Schäden am Gebäude und an Einrichtungsgegenständen zu vermeiden.

Der vollständige Artikel steht Ihnen in unserer Mitgliederinformation "vbhg informiert" zur Verfügung.

Wichtiger Hinweis an unsere Mitglieder

Zur Verbesserung der Zugriffs- und Bearbeitungszeiten pflegen wir den Schriftverkehr in ein EDV-gesteuertes Dokumenten-Management-System ein. Bitte helfen Sie uns, indem Sie auf Ihren Schreiben an uns konsequent die sog. Objekt-Nr. aufnehmen. Sie finden sie regelmäßig in den Betreffangaben unserer Schreiben an Sie. Vielen Dank!

SCHREIBEN SIE UNS!


captcha
Powered by BreezingForms