• Nachrichten

  • 1

Initiiert und begleitet von Prof. Dr. Hegemann besuchten auch in diesem Jahr Studierende der Technischen Hochschule Georg Agricola den VBHG, um einen Einblick in die Arbeit des Interessenverbandes zu erhalten. Da sich der zwar kleine aber mit Blick auf die Zukunft sicherlich wichtige Master-Studiengang „Geoingenieurwesen und Nachbergbau“ neben den komplexen Vorgängen von Bergwerksschließungen auch mit der Nachsorge beschäftigt, wurde seitens Markscheider Dr. Baglikow ein kompakter Einblick in verschiedene Fallkonstellationen der Bergschadensbearbeitung gegeben.

 2018 06 12 THGA beim VBHG 800x600Nach Vorstellung der Organisation und allgemeinen Tätigkeit des VBHG wurden zunächst die aus Sicht betroffener Grundeigentümer relevanten Spätfolgen des Bergbaus dargestellt. Im Zusammenhang mit früherem tagesnahen Bergbau sowie ehemaligen Tagesöffnungen wurden hierbei anhand von Beispielen aus der Praxis vielseitige Probleme in den Fokus gestellt, die sowohl hinsichtlich privatrechtlicher Schadensregulierungen mit der zuständigen Berg-werksgesellschaft als auch hinsichtlich einer möglichen öffentlich-rechtlichen Gefahrenabwehr durch die Bergbehörde als entsprechende Sonderordnungsbehörde auftreten können. Zudem wurde auf die aus den Bergsenkungen resultierenden langfristigen Folgen im Bereich oberflächennaher Grundwasserstände und abbaubedingter Unstetigkeitszonen sowie auf langfristige Bodenbewegungen im Salzbergbau eingegangen.

Im zweiten Teil wurden verschieden Aspekte eines regionalen Grubenwasseranstieges aufgezeigt. So können anhand der seitens des VBHG im Erkelenzer Steinkohlenrevier gewonnenen Erkenntnisse mögliche unstetige und somit auch schadensrelevante Geländehebungen bereits frühzeitig eruiert werden, um maßgeblichen Gebäudeschäden rechtzeitig mit entsprechenden baulichen Gegenmaßnahmen entgegenwirken zu können. Erforderlich hierfür ist jedoch sowohl ein umfassendes Monitoring von Pegelanstieg und örtlichen Bodenbewegungen als auch eine den potenziell betroffenen Grundeigentümern vollumfänglich zugestandene Transparenz und Überprüfung von Schadensmeldungen.

Der VBHG freut sich über das Interesse der Technischen Hochschule, die Sicht betroffener Grundeigentümer in den Lehrplan mit einzubeziehen und wünscht den Studierenden für die Zukunft einen erfolgreichen Weg.

Dr. Volker Baglikow

Wichtiger Hinweis an unsere Mitglieder

Zur Verbesserung der Zugriffs- und Bearbeitungszeiten pflegen wir den Schriftverkehr in ein EDV-gesteuertes Dokumenten-Management-System ein. Bitte helfen Sie uns, indem Sie auf Ihren Schreiben an uns konsequent die sog. Objekt-Nr. aufnehmen. Sie finden sie regelmäßig in den Betreffangaben unserer Schreiben an Sie. Vielen Dank!

SCHREIBEN SIE UNS!


captcha
Powered by BreezingForms